nicht mehr lieferbar

ne disponible plus

no more available

Junkers JU 52 Best.- Nr. 6204
zurück Preisliste Sonderangebote ROKE- Home

Produktinformation
Das Modell JU 52 ist dem heute noch populärem Vorbild im Maßstab 1:20 nachempfunden. Die drei Elektromotoren SPEED 400 erzeugen den wohlklingenden »Sound« eines mehrmotorigen Flugmodells. Aufgrund der handlichen Abmessungen lässt sich das Modell gut transportieren und bei fehlender Asphaltpiste kann es aus der Hand gestartet werden. Das Modell wird in konventioneller Balsabauweise aufgebaut. Zur Vereinfachung liegen dem Bausatz zahlreiche Tiefziehteile bei. Alle drei Motoren werden über eine zentrale NC-Batterie und Drehzahlregler betrieben. Nur für den Bodenstart und Steigflüge ist die volle Motorleistung erforderlich. Wie das Original hat auch das Modell Spaltruder unterhalb des Flügels. Mit dieser Konzeption werden auch mit dem Modell gute Langsamflugeigenschaften erreicht.

RC-Flugmodell für Elektroantrieb. Zur Steuerung über 4 Funktionen. Vorbildähnlicher Nachbau für Elektroantrieb mit 3 Motoren SPEED 400 und 7 NC-Zellen. Schnellbaukasten mit Zubehör für Ruderanlenkungen. 


Anleitung 

Inhalt Schnellbaukasten
Schnellbauplan mit RC-Einbau, illustrierte Bauanleitung in Deutsch/Engl. und Franz. Präzise zugesägte Leisten, gestanzte und bedruckte Brettchen aus Balsaholz bzw. Modellbausperrholz, tiefgezogene ABS-Kunststoffteile, Kabinenhaube und Seitenfenster aus glasklarem Kunststoff gezogen, fertig gebogenes Fahrwerk aus Stahldraht, AIR-Ultraleicht-Räder, Zubehör für Ruderanlenkungen, Kleinteile und Dekorbogen.

Erforderliches Zubehör: (extra zu bestellen)
6070 Antriebsset
2848 POWER V 35 Flugregler
2473 SANYO 2400 RC, 8,4V, 2,4Ah
5125 Servo C 261  3 Stück erforderlich
RC-Funktion
Seitenruder
Höhenruder
Querruder
Motorregelung

Eine Legende am Himmel - JU 52
Die Wiege der Junkers JU 52 stand in Dessau, auf halbem Weg zwischen Berlin und Leipzig. Dipl.-Ing. Ernst Zindel, der Chef des Entwicklungsbüros der Junkers-Flugzeugwerke, konstruierte das Nachfolgemodell der erfolgreichen ersten Ganzmetall-Verkehrsflugzeuge F 13, G 24 und W34. Konstruktionsziel war ein einmotoriges Frachtflugzeug gleicher Bauweise mit großem Laderaum und mit der Möglichkeit, daraus eine dreimotorige Passagiervariante zu entwickeln. So entstand 1930 zuerst die einmotorige JU 52, die bald als »fliegender Möbelwagen« bekannt wurde. Die dreimotorige JU 52 3 m, die ein Stück Luftfahrtgeschichte schreiben sollte, hatte im März 1932 ihren Erstflug. Nach erfolgreichen Einsätzen als Land- und Wasserflugzeug in Skandinavien und Südamerika wurde sie ab 1933 bei der Lufthansa eingesetzt und stellte bald bis zu 80% des Flugzeugparks. Als sicheres und für die damaligen Verhältnisse komfortables Verkehrsflugzeug setzte die JU 52 neue Maßstäbe hinsichtlich Sicherheit und Zuverlässigkeit. Schon in den Zeiten des friedlichen Luftverkehrs erwarb sie sich den liebevollen Beinamen »Tante JU«. Von 1936 bis 1944 wurden fast 5000 JU 52 gebaut und unter schwierigsten Verhältnissen eingesetzt. Bis 1947 wurde sie in Frankreich als AAC 1 »Tucan« hergestellt und bei der Armée de lAir bis 1960 geflogen. Spanien baute sie als CASA 352 bis zum Jahre 1954, also bis 22 Jahre nach ihrem Erstflug! Während der langen Bauzeit gab es durch die Verwendung verschiedener Motoren bauliche Veränderungen. Neben der Serie 132 von BMW kamen auch Pratt & Whitney »Hornet A« und »Wasp« zum Einbau. Alle JU 52 haben die Ganzmetallbauweise, die Wellblechbeplankung, den geräumigen Rumpf für 17 Passagiere, die Trapezflügel mit 4 Holmen und fachwerkartigen Ausstrebungen sowie die Landeklappen und Querruder nach dem Junkers- Doppelflügel-Prinzip. Das ist ein entlang der Tragflächenhinterkante verlaufender und etwas nach unten verlagerter zweiter Flügel, der auf der äußeren Flügelseite als Querruder und auf der Innenseite als Landeklappe dient. Querruder und Landeklappe sind überlagert. Bei Betätigen der Landeklappen werden also die Querruder ebenfalls leicht nach unten angestellt - gleichzeitig wird dabei die Höhenflosse entsprechend verstellt. Das stabile, starre Fahrwerk kann mit Skiern versehen oder gegen Schwimmer ausgetauscht werden. Die Sternmotoren sind mit strömungsgünstigen und die Kühlung fördernden NACA- Hauben bzw. Townend- Ringen verkleidet. Tante JU - heute Der Fortschritt der Flugtechnik, die Abnützung des Fluggeräts und die immer größer werdenden Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Ersatzteilen führten dazu, dass heute nur noch einige wenige JU 52 flugfähig erhalten sind. Zur Traditionspflege hat neben der South African Airways auch die Lufthansa noch eine JU für Sonderflüge in Betrieb. Dieses Flugzeug aus dem Jahre 1936 war zuvor in Skandinavien, bei der Luftwaffe, in Ecuador und in den USA, wurde bei der Lufthansa mit vielen Mühen instandgesetzt und mit dem Kennzeichen D-AQUI zugelassen. In Erinnerung an den vor 60 Jahren aufgenommenen Flugbetrieb der damaligen LUFT HANSA ab Berlin, wurde es auf den Namen »Berlin-Tempelhof« getauft. Die bekanntesten JU´s aber fliegen seit 1939 in der Schweiz. Damals erhielt die Schweizer Flugwaffe drei Exemplare der JU 52 3 m g4e für allgemeine Transportaufgaben und als »fliegende Hörsäle« für das fliegende Personal. Nach vielen Einsätzen, unter anderem auch als Rettender Engel im Lawinenwinter 1951, mussten sie 1981 nach jeweils mehr als 10 000 Flugstunden schweren Herzens ausgemustert werden. Sie hatten aber in der Schweiz viele Freunde gefunden, die sich nun zum Ziel setzten, die »alten Tanten« für Nostalgieflüge zu erhalten. Der Verein der Freunde des Museums der Schweizerischen Fliegertruppen übernahm die Trägerschaft, Piloten, Begleitpersonal und das Betriebspersonal stellten sich freiwillig und unengeltlich zur Verfügung und so fliegen diese drei JU´s meist ab Dübendorf bei Zürich, unter dem Namen »JU-AIR« durch die Schweiz und ganz Europa. Und noch heute gewinnt die JU 52 immer neue Freunde dazu - Respekt, alte Dame!

Technische Daten
Spannweite ca. 1500 mm
Länge ü.a. ca. 1000 mm
Tragflügelinhalt ca. 26 dm²
Höhenleitwerksinhalt ca. 5 dm²
Gesamtflächeninhalt ca. 31 dm²
Fluggewicht ca. 1600 g
Gesamtflächenbelastung ca. 52 g/dm²
Maßstab 1:20

ROKE- Modelle   Roland Kern   Rosenstrasse 2    D-72827 Wannweil   Tel.: (49) 7121 - 57 336
        http://www.rokemodell.de        Sonderangebote 

       

  Français       English

RC-Counter